2014 Symposium

Anders und doch gleich

Rudolf Bodmeier, München, „Verspielte Figuren“
Ludwig Hirtreiter, Bogen, „Frauen“
Uschi Janig, Wien, “Reizüberflutung”
Kevin Lombard, Regensburg, „Tiere“
Slav Nedev, Sofia, „Landschaftspläne“
Kurt Sennebogen, Straubing, „Holzschnitte“
Prof. Hans Stofer, London, „Körper und Schatten“
Michael Armin Wittmann, München, „Benutzbare Holzfiguren “
Renate Höning, Regensburg, Symposiumsleitung

„Anders und doch gleich“ war der Titel des 1. Internationalen Künstlersymposiums in Beratzhausen für KünstlerInnen mit und ohne Behinderung im Sommer dieses Jahres, das Dank Ihrer Unterstützung vom Bayerischen Wissenschaftsministerium, des Bezirks Oberpfalz und des LAndkreises Regensburg großzügig gefördert wurde.

In dem Bewusstsein, dass Kunst gesellschaftlichen Entwicklungen immer wieder mutig vorausgeht, haben wir in diesem Jahr uns auf den Weg gemacht, weitere Brücken zu bauen: Künstler mit und ohne Behinderung aus verschiedenen Ländern Europas sollten in unserer Gemeinde miteinander Kunst schaffen und neue Wege der Verständigung suchen. Im grenzüberschreitenden Projekt sollte jeder von jedem lernen, in Dialoge eintreten, mit neuen Möglichkeiten spielen und gemeinsam Neues entstehen lassen…

Dieses Experiment ist gelungen und wir sind den Künstlern sehr dankbar, dass sie sich auf dieses Projekt so wunderbar eingelassen haben. Mehr als je zuvor hat die Bevölkerung unserer Region dieses Kunstprojekt besucht und Anteil genommen an diesem gemeinsamen Schaffensprozess: Von der Auftaktveranstaltung mit einer Jazz-Night, den Atelierbesuchen, der Abschlussausstellung und dem heiteren Abschlusskonzert mit vielen Gesprächen und Beobachtungen - es waren neue Wege der Verständigung…